Polizei stürmt offenes antifaschistisches Treffen in Augsburg

Wie das OAT Augsburg auf ihrer Instagramseite bekannt gab wurde das gestrige offene Plenum im Hans-Beimler-Haus kurz vor Beginn von Dutzenden Polizist*innen gestürmt und alle anwesenden Personen zunächst ohne Angabe von Gründen durchsucht. Auch ein Durchsuchungsbefehls, der die Polizei berechtigt das Gebäude überhaupt zu betreten wurde erst im Nachhinein ausgehändigt. Von allen Durchsuchten wurden technische Geräte beschlagnahmt, zwei Personen wurden zur Befragung mit auf die Wache genommen, bei einer Weiteren Person, wurde im Anschluss noch die Wohnung durchsucht und ebenfalls alle technischen Geräte, sowie Speichermedien beschlagnahmt. Grund für diese brachiale Maßnahme soll sein, dass das OAT einen, auf mehreren Plattformen veröffentlichten Bericht eines Angriffs auf Mitglieder der faschistischen AFD geteilt haben soll, sowie die starke Demonstration gegen das AFD-Büro in Rosenheim am 30. Januar.

Klar ist aber, dass dieser Angriff der Polizei anders eingeordnet werden muss, die Polizei hat ein großes Interesse daran linke Strukturen zu kriminalisieren und zu zerschlagen und gerade die offenen Anlaufpunkte für junge Menschen die sich antifaschistisch engagieren wollen zu stören. Jugendliche sollen damit eingeschüchtert und davon abgehalten werden, sich zu politisieren und selbst aktiv zu werden. Bereits im November 2021 stürmte die Polizei in Duisburg das offene Klimatreffen nach einem ähnlichen Schema, der angebliche Grund damals: Sticker. Zudem sind die Polizeibehörden, wie durch zahllose Skandale bekanntgeworden von rechten und faschistischen Strukturen durchsetzt.

Das OAT Augsburg stellt deshalb klar, das auch diese Repression sie nicht vom Kampf gegen den Faschismus abhalten wird und jetzt erst recht der Schritt hin zur Organisierung und zum Widerstand gegangen werden muss.

Wir schicken solidarische und antifaschistische Grüße an unsere Genoss*innen in Augsburg! ✊🔥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert